Kreis Bergstrasse

Sachbearbeitung (m/w/d)
für das Landesprogramm WIR „Fallmanagement für Geflüchtete“

Stabsstelle Integrationsbeauftragte

Der Kreis Bergstraße ist mit etwa 1.250 Beschäftigten einer der größten Arbeitgeber im Wirtschaftsraum Rhein-Main-Neckar. Neben einer größtmöglichen Flexibilität im Hinblick auf die Arbeitszeitgestaltung liegt ein weiterer Schwerpunkt auf der Vereinbarkeit von familiären Lebenssituationen und dem Beruf. Möglichkeiten zur Fort- und Weiterbildung, zielgerichtete Personalentwicklung, betriebliches Gesundheitsmanagement und viele weitere Vorzüge sprechen für sich.

Aufgabenbeschreibung:

  • Weiterentwicklung des Konzeptes für frühzeitige Informations- und Fortbildungsangebote für Geflüchtete zum deutschen Berufs- und Ausbildungsbildungssystem unter Einbindung von muttersprachlichen Multiplikatoren/-innen
  • Planung, Durchführung und Auswertung von Informationsveranstaltungen zum Berufs- und Ausbildungssystem, insbesondere zur Bedeutung von Ausbildung, Anforderungen und Eigeninitiativen
  • Weiterentwicklung und Ausarbeitung des „Bergsträßer Kompetenznachweises“ auf weitere Zielgruppen
  • Erfassung und Auswertung des schulischen und beruflichen Kenntnisstandes sowie non-formaler Kompetenzen von neu zugewiesenen Geflüchteten in einem Fragebogen mit Hilfe von muttersprachlichen Multiplikatoren/-innen
  • Gewinnung von muttersprachlichen Multiplikatoren/-innen  
  • Mitwirkung bei den Veranstaltungen der Stabsstelle Integrationsbeauftragte
  • Enge Zusammenarbeit mit den anderen im Bereich „Integration von Zugewanderten“ tätigen Akteuren (z.B. WIR-Koordinationsstelle, haupt- und ehrenamtliche Akteure)
  • Teilnahme an den für die Integrationsarbeit relevanten Netzwerken

Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Studium (Internationale) Betriebswirtschaft oder Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftspädagogik, Wirtschaftspsychologie, Soziale Arbeit oder Sozialwissenschaften oder vergleichbare Qualifikation mit entsprechender Berufserfahrung
  • Kenntnisse über Migrations- und Integrationsprozesse, einschließlich rechtlicher Rahmenbedingungen (Aufenthaltsgesetz, Asylbewerberleistungsgesetz u.ä.) sind von Vorteil
  • Praktische Erfahrungen im Bereich Ausbildungs- und Beschäftigungsförderung sind von Vorteil
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Positive Haltung zur Kooperation mit Ehrenamtlichen
  • Erfahrungen im Projektmanagement und in der Netzwerkarbeit mit unterschiedlichen Akteuren
  • Ausgeprägte Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit
  • Fähigkeit zum selbständigen Arbeiten
  • Bereitschaft zur Arbeit außerhalb der üblichen Zeiten (Abend, Wochenende)
  • Fundierte Kenntnisse im Umgang mit den Microsoft-Office Anwendungen
  • Führerschein Klasse B

Unser Angebot:

  • Flexible und familienfreundliche Arbeitszeitgestaltung
  • Umfangreiche Fort- und Weiterbildungsangebote
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Verantwortungsvolle und herausfordernde Tätigkeiten

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt. Bewerberinnen und Bewerber, die ein ehrenamtliches Engagement nachweisen können, welches sie für die zu besetzende Stelle als besonders geeignet erscheinen lässt, werden bei gleicher Qualifikation vorrangig berücksichtigt. Bitte legen Sie uns hierüber ggf. einen Nachweis vor.

Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung bis zum 23.10.2019 über unser Bewerbungsportal.

Kennziffer:

139 / 2019

Tätigkeit:

Sachbearbeitung (m/w/d)
für das Landesprogramm WIR „Fallmanagement für Geflüchtete“

Stabsstelle Integrationsbeauftragte

Vertragsart:

befristet
Einstellung zunächst bis zum 31.12.2021.

EG 9 b TVöD

Arbeitszeit:

100 % (Vollzeit)
Eine Besetzung mit Teilzeitkräften ist grundsätzlich möglich.

Kontakt:

Kreis Bergstraße – Der Kreisausschuss
Fachbereich Personalmanagement
Gräffstraße 5  
64646 Heppenheim

Bewerben Sie sich jetzt!